Heianraku

Ein süßes, kleines Restaurant in Takayama

von Anne Lauenroth   

Takayama in der zentraljapanischen Präfektur Gifu ist aus mehreren Gründen ein wunderschönes Reiseziel. Es gibt eine gut erhaltene Altstadt aus der Edo-Zeit, Frühlings- und Herbstfeste (die zu den drei berühmtesten Japans zählen) sowie wunderbare Menschen und fantastisches Essen. Die beiden letzteren kommen im Heianraku, einem kleinen chinesischen Restaurant in der Kokubunji-dōri, am besten zur Geltung.

Das ebenso kleine wie charmante Heianraku verkörpert japanische Gastfreundschaft. Das gemütliche Restaurant bietet Platz für etwa ein Dutzend Gäste an niedrigen Tischen auf Tatami-Matten oder am Tresen, wo man dem Chefkoch und Besitzer Hiroshi bei seiner kulinarischen Arbeit zuschauen kann.

Die Küche im Heianraku ist überwiegend chinesisch, aber auch japanische Klassiker wie Udon oder Sukiyaki stehen auf der Karte. Das 1963 eröffnete Heianraku bietet großartiges, hausgemachtes Essen in einem traditionellen Ambiente, aber vor allem heißen Hiroshi und seine Frau Naoko ihre Gäste als Teil der Familie willkommen. Der Service ist herzlich und persönlich, man kommt mit den Gastgebern oder Mitreisenden ins Gespräch, tauscht Reiseanekdoten aus und bereichert das kulinarische Erlebnis mit Geschichten. Es wird Englisch gesprochen, und eine englische Speisekarte ist ebenfalls erhältlich.

Es gibt einen Grund, warum das Heianraku zwei Mal in Folge zu den zehn besten Restaurants Japans auf TripAdvisor gehörte und es im Sommer 2016 sogar an die Spitze der Liste schaffte, obwohl es nur ein kleiner Betrieb mit zwei Mitarbeitern ist. Hiroshi und Naoko sind dafür bekannt, dass sie die Extrameile gehen und auf individuelle Wünsche eingehen, um jedem Gast gerecht zu werden. Vegetarisches Essen? Kein Problem, es gibt sogar ein vegetarisches Menü. Vegane Optionen? Auf Anhieb. Allergien? Die Gastgeber werden ihr Bestes tun, um dich mit einem köstlichen Essen zu verzaubern, das "Möglichkeiten" statt "Grenzen" sagt.

Bilder und Postkarten zeigen die Liebe und Wertschätzung, die frühere Gäste hinterlassen haben. Das Ambiente des Heianraku mag traditionell sein, aber seine Besitzer sind neugierige, aufgeschlossene und gutherzige Menschen, die sich wirklich um ihre Gäste kümmern, von den ersten Aperitifs bis zur Begleitung auf die Straße, um dich nach einem wunderbaren Essen zu verabschieden.

Da das Heianraku nicht viel Platz für zahlreiche Gäste auf einmal hat, ist es sehr ratsam, im Voraus zu reservieren. Erscheine nicht zu spät, da das Restaurant relativ früh schließt.

War dieser Artikel hilfreich?

Bearbeitung vorschlagen

0
0
Susann Schuster

Susann Schuster @susann.schuster

Born in Germany, now living in Tokyo together with my husband. I love photography, hiking and running. I am a movie nerd, an art lover and love to be creative.

Original von Anne Lauenroth

Kommentieren