Heiße Quellen in Hirayu Onsen

Ein herrliches Bad in Gifu

von Selena Hoy   

Der Zug namens Wide View Hida durchschneidet eine tiefgrüne Schlucht, während er die Präfektur Gifu betritt und durchquert. Er rollt an einem hohen, stattlichen Zuggerüst entlang, das über einem kühlen, reißenden Fluss errichtet wurde, der von großen Platten aus gestreiften Steinen gesäumt ist. Das Wasser schäumt blau und weiß auf den Felsblöcken, und Fischer in Wathosen und breitkrempigen Hüten punktieren die Untiefen. Der Zug fährt an einem klapprigen Nebengebäude vorbei, das von einer Fülle von Wildblumen eingerahmt ist, darunter eine Katze, die in der Sonne faulenzt. Die Hügel ziehen in smaragdgrünen Farbtönen vorbei, während wir uns der bezaubernden Bergstadt Takayama (deren Name übersetzt "hoher Berg" bedeutet) nähern.

In den Außenbezirken von Takayama befindet sich das Gebiet der heißen Quellen von Okuhida. Das Gebiet beherbergt mehrere Thermalquellen-Resorts, darunter Hirayu Onsen. In dieser hübschen Kleinstadt kann man im Winter Ski fahren, in den sanfteren Jahreszeiten wandern und bergsteigen, im Sommer erfrischende Brisen genießen, während eine Schafherde die Hänge sauber hält, und das ganze Jahr über natürliche heiße Quellen nutzen.

Hirayu Onsen bietet eine Reihe von Attraktionen an, die leicht eine halbtägige Wanderung, entweder mit Führung oder allein, in Anspruch nehmen können. Hirayu Otaki, ein 64 Meter hoher Wasserfall, der aus dem erloschenen Vulkan Noritake stammt, wirbelt Nebel und Gischt auf, bevor er in den Hirayu Fluss mündet. Auf der nahe gelegenen Hirayu Natur-Erkundungs-Straße können sich Wanderer durch einen ruhigen Buchenwald bewegen (Solowanderer sollten jedoch eine Bärenglocke mitbringen, da diese das Gebiet gelegentlich besuchen). Am Hirayu Minzoku-kan, einem traditionellen Gebäude im Gassho-Zukuri-Stil mit einem steil aufragenden, mit Schilf gedeckten Dach, können sich Wanderer im altmodischen Café erfrischen, im Sommer auf der Terrasse eine kühle Brise genießen und im Winter Wärme um die Irori (versunkene Feuerstelle im Gemeinschaftsraum) sammeln. Nebenan bittet ein ehrenamtlich betriebenes öffentliches Thermalbad darum, 300 Yen in die Box zu werfen, bevor man die Einrichtung benutzt. Probiere schließlich ein Onsen Hantai Tamago (weichgekochtes Ei, das durch Eintauchen in heißes Quellwasser gekocht wird) in einem Geschäft in der Stadt.

Frühaufsteher (oder diejenigen, die vielleicht überzeugt werden können, ab und zu früh aufzustehen) werden den Sonnenaufgang vom Berg Norikura genießen. Sonnenanbeter, die Hirayu Onsen vor vier Uhr morgens verlassen, sollten sich auch im Sommer warm anziehen, einschließlich wetterfester Oberbekleidung, da sich die Wanderung zum Aussichtspunkt selbst bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt als ziemlich kalt erweisen kann. Die Mühe lohnt sich aber, wenn die Sonne endlich über die Nordalpen blickt, die Wolken durchbricht und die Landschaft mit herrlichen Rot- und Orangetönen überflutet.

Um eine andere Sicht auf die Berge zu erhalten, steigt die Shinhotaka Seilbahn mit Doppeldecker-Gondeln auf 2.156 Meter in die Höhe und setzt Schaulustige zwischen den Wolken in den Hotaka-Bergen ab. Von der Nishihotakaguchi-Station aus haben die Besucher einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Gipfel, wie den Berg Okuhotakadaka in 3.190 Metern Höhe, den Berg Karasawadake in 3.110 Metern Höhe und den Berg Kitahotakadaka in 3.106 Metern Höhe, wobei die Wolken über dem Berg tiefe grüne Schatten auf den dicht bewaldeten Berghang werfen. Wenn man auf dem Gipfel herumläuft, kann man Tannen, weiße Birken, Oezo-Weiden und den Gesang von Buschsängern, Tannenhähern und Alpenschneehühnern hören.

Am Ende eines aktiven Tages ist die beste Belohnung ein Bad in den heißen Quellen von Hirayu. Angereichert mit Natrium, Kalzium, Magnesium und Aluminium, um nur einige zu nennen, lindert ein Mineralwasserbad in den aus Felsen und Bäumen gebauten Außenbecken Muskelkater und macht die Haut weicher.

Vollständige Angaben: Unterkunft und Führungen wurden von Hirayu no Mori zur Verfügung gestellt.

Halbtägige Wanderungen durch Hirayu Onsen können über Hirayu no Mori arrangiert werden und kosten 2.500 Yen, was den Eintritt zu den Stätten, einen Führer und den Zugang zu den heißen Quellen von Hirayu no Mori einschließt.

Der Eintritt für die Shinohtaka Seilbahn (Nr. 1 und 2) kostet 2.900 Yen für eine Hin- und Rückfahrkarte. Die Seilbahn fährt je nach Jahreszeit von etwa 9 bis 17 Uhr.

War dieser Artikel hilfreich?

Bearbeitung vorschlagen

0
0
Susann Schuster

Susann Schuster @susann.schuster

Born in Germany, now living in Tokyo together with my husband. I love photography, hiking and running. I am a movie nerd, an art lover and love to be creative.

Original von Selena Hoy

Kommentieren