Die MyMizu App

Wasser nachfüllen für nachhaltige Reisen

von Sébastien Duval   

Die erste Wassernachfüll-App Japans ist ideal für preisbewusste, gesundheitsorientierte Reisende, welche nachhaltig das Land entdecken möchten. Sie zeigt dir nahegelegene Trinkbrunnen, umweltfreundliche Geschäfte und andere Orte, an denen du deine Flasche kostenlos mit Trinkwasser auffüllen kannst. Somit kannst du ganz einfach deinen Plastikflaschenverbrauch reduzieren und sparst sogar noch etwas!

Kostenloses Wasser in ganz Japan

Reisende können die MyMizu App von Hokkaido bis Okinawa nutzen. Egal ob man in der Metropole Tokyo, der alten Hauptstadt Kyoto oder auf dem Land unterwegs ist: In jeder Präfektur befinden sich einige der 5.800 registrierten Spots, sowohl an Zielen wie dem bekannten Recycling-Dorf Kamikatsu (Präfektur Tokushima) als auch auf kleinen Inseln wie Amami Oshima oder Yakushima, welche die Inspiration für Prinzessin Mononoke war.

Abseits der ausgetretenen Pfade
Abseits der ausgetretenen Pfade (Photo: Social Innovation Japan)

Da ich in einer bergigen Gegend wohne, war ich überrascht, als ich die App zum ersten Mal verwendete: Ich konnte sogar Spots in der Nähe meines Zuhauses sehen! Hätte ich damals schon die App gekannt, hätte ich sie auch nutzen können für meine Ausflüge in die Stadt Hagi, während meiner Radtour auf dem Shimanami-Kaido und während meines Roadtrips durch die Präfekturen Fukui, Gifu, Ishikawa und Toyama.

Überall in Japan findet man Orte, um Wasser aufzufüllen (hier gruppiert für Übersichtlichkeit)
Überall in Japan findet man Orte, um Wasser aufzufüllen (hier gruppiert für Übersichtlichkeit) (Foto: Sébastien Duval)

Die Nutzung der MyMizu App

Man braucht sich nicht registrieren bei dieser kostenlosen App, welche seit 2019 auf dem Markt ist (iOS & Android). Eine einfache Installation reicht aus:

  • Finde kostenlose Wassernachfüllstellen in deiner Nähe
  • Füge Nachfüllstellen hinzu und helfe zukünftigen Reisenden mit einem Foto und einem Kommentar
  • Verfolge deinen nachhaltigen Beitrag (diese Funktion ist standardgemäß ausgeschaltet, um deine Privatsphäre zu schützen)

Die englische Benutzeroberfläche dieser schnellen, einfachen App ist auch auf kleinen Smartphone-Bildschirmen übersichtlich. Spots werden beim Herauszoomen mit einem Zähler gruppiert, und Farben unterscheiden natürliche Quellen, öffentliche Spots (z.B. Trinkbrunnen in einem Park, Bahnhof oder Rathaus) und private Spots (z.B. Teeladen, Souvenirladen).

Amami Oshima: blau = öffentlich (Wald), gelb = privat (Unterkunft)
Amami Oshima: blau = öffentlich (Wald), gelb = privat (Unterkunft) (Foto: Sébastien Duval)

Wenn du das Tracking aktivierst, kannst du erfahren, wie viele Einweg-Plastikflaschen und wie viele Kilo CO2-Emissionen du vermieden hast und wie viel Geld du durch das Wiederbefüllen deiner Flasche gespart hast! Die Daten umfassen dich selbst und die MyMizu-Community; bisher haben die Nutzer 11.000+ Flaschen vermieden, ihren CO2-Fußabdruck um 3.700+ kg reduziert und 1.220.000+ Yen (11.500+ Dollar) gespart.

Minimiere deinen Plastikverbrauch!
Minimiere deinen Plastikverbrauch! (Foto: Sébastien Duval)
Weniger CO2 Emissionen!
Weniger CO2 Emissionen! (Foto: Sébastien Duval)

Das Team

Das MyMizu Team setzt auf umweltbewusstes Verhalten. Die App wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass niemand mehr Wasser in Flaschen kaufen muss. Der Name MyMizu verbindet "My" mit dem japanischen Wort für Wasser "Mizu", also "MyMizu" = "Mein Wasser".

Auch am Flughafen!
Auch am Flughafen! (Photo: Social Innovation Japan)

Die registrierte NPO Social Innovation Japan betreibt MyMizu. Ich kenne die Gründer Mariko McTier und Robin Lewis seit Jahren und ihre App hat bereits zahlreiche internationale & nationale Anerkennung erhalten:

  • Gewinner des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) "Youth Co:Lab Japan Social Innovation Challenge"
  • Ausgewählt für das Aoyama Startup Accelerator Programm, das von der Stadtregierung von Tokyo unterstützt wird
  • Ausgewählt für das Nippon Foundation Social Change Makers Accelerator Programm
Das MyMizu Team
Das MyMizu Team (Photo: Social Innovation Japan)

Reisetipps: Gesundheit & Nachhaltigkeit

Trinke ausreichend Wasser, um gesund zu bleiben, besonders während der heißen Sommerzeit in Japan. Keine Sorge, Reisende finden überall in Japan kostenlose & saubere Toiletten in Parks, Bahnhöfen etc.

Verwende die MyMizu App, um kostenlos frisches Wasser zu bekommen. Das ist gut für die Erde und deinen Geldbeutel, und japanisches Wasser schmeckt hervorragend.

Immer und überall verfügbar
Immer und überall verfügbar (Photo: Social Innovation Japan)

Empfehle die App auch gerne anderen Reisenden. Die Reduzierung des Plastikverbrauchs und des damit verbundenen Mülls soll dazu beitragen, die Schönheit der japanischen Landschaften & Strände sowie die Gesundheit der lokalen Tiere & Ökosysteme zu erhalten.

Der wunderschöne, saubere Tsukiga Strand
Der wunderschöne, saubere Tsukiga Strand (Foto: Sébastien Duval)
Ein Eichhörnchen in Kamakura
Ein Eichhörnchen in Kamakura (Foto: Sébastien Duval)

Kombiniere MyMizu und Japan Travel: MyMizu führt Cafés, Restaurants, Hotels und andere Unternehmen auf, welche Nachhaltigkeit und Gastfreundschaft besonders großschreiben. Das macht sie zu tollen Orten für eine Mahlzeit (lokale Zutaten? Bio-Lebensmittel? vegane Option?), Getränke oder auch Übernachtungen. Für ergänzende Bewertungen, saisonale Fotos und Informationen zur Zugänglichkeit (großes Gepäck? Kinderwagen?) kannst du dir die Artikel auf unserer Seite ansehen, welche von Mitgliedern der Japan Travel Community geschrieben wurden. Wenn es noch keinen passenden Artikel gibt: vielleicht hast du ja Lust, nach deinem Besuch einen eigenen Artikel zu schreiben!

Auch in Cafés kann man Wasser nachfüllen
Auch in Cafés kann man Wasser nachfüllen (Photo: Social Innovation Japan)

War dieser Artikel hilfreich?

Bearbeitung vorschlagen

0
0
Susann Schuster

Susann Schuster @susann.schuster

Born in Germany, now living in Tokyo together with my husband. I love photography, hiking and running. I am a movie nerd, an art lover and love to be creative.

Original von Sébastien Duval

Kommentieren